Startseite Aktuelles Neuigkeiten Mundflora kann Antikörper gegen SARS-CoV-2 induzieren
Forschungsticker |

Mundflora kann Antikörper gegen SARS-CoV-2 induzieren

Die Arbeitsgruppe von Andrey Kruglov konnte jetzt zeigen, dass bestimmte Bakterien der Mund-und Darmflora das Immunsystem dazu stimulieren, schützende Antikörper gegen SARS-CoV-2 zu bilden. Diese Antikörper können das Andocken des Virus an die Zellen der Schleimhäute blockieren, sie erkennen die Rezeptor-Bindungsdomäne des SARS-CoV-2 Spikeproteins. Die Bakterien machen Proteine, die dieses Antigen imitieren. Menschen mit diesen Bakterien in der Mundflora haben also bereits schützende Antikörper auf ihren Schleimhäuten, wenn sie sich mit SARS-CoV-2 infizieren. Es ist anzunehmen, dass sie wahrscheinlich nicht so schwer an COVID-19 erkranken werden. Eines dieser Bakterien ist bereits als Probiotikum bekannt: Streptococcus salivarius.

Induction of cross-reactive antibody responses against the RBD domain of the spike protein of SARS-CoV-2 by commensal microbiota“, (preprint)
Justus Ninnemann, Lisa Budzinski, Marina Bondareva, Mario Witkowski, Stefan Angermair, Jakob Kreye, Pawel Durek, S. Momsen Reincke, Elisa Sánchez-Sendin, Selin Yilmaz, Toni Sempert, Gitta Anne Heinz, Caroline Tizian, Martin Raftery, Günther Schönrich, Daria Matyushkina, Ivan V. Smirnov, Vadim M. Govorun, Eva Schrezenmeier, Thomas Dörner, Silvia Zocche, Edoardo Viviano, Katharina Johanna Sehmsdorf, Hyun-Dong Chang, Philipp Enghard, Sascha Treskatsch, Andreas Radbruch, Andreas Diefenbach, Harald Prüss, Mir-Farzin Mashreghi, Andrey A. Kruglov
Chronische Entzündung Dr. Andrey Kruglov Tel +49 (0)30 28460-641/643 kruglov@drfz.de Zur Person
Therapeutische Genregulation || Regine von Ramin-Labor für Molekulare Rheumatologie || BCRT/DRFZ Einzel-Zell Labor für fortgeschrittene Zell-Therapien Dr. Mir-Farzin Mashreghi Tel +49 (0)30 28460-752 mashreghi@drfz.de Zur Person
Seite drucken
Seite teilen
DRFZ NewsFlash abonnieren