Campus Chronische Entzündung und Impfen

Der Leibniz-WissenschaftsCampus Chronische Entzündung vergleicht Entzündungen in verschiedenen Organen wie z.B. in den Gelenken, im Darm, in der Haut, oder auch im Nervensystem. Um Impfungen verstehen zu können, müssen die einzelnen Komponenten des Organismus, wie z.B. die Zellen des Immunsystems und deren Lebenszyklus, untersucht werden. Hier waren die Forscherinnen und Forscher maßgeblich an der Aufklärung der zugrundeliegenden Mechanismen beteiligt. Sie haben unter anderem herausgefunden, welche Zellen das Immunologische Gedächtnis, also den Impfschutz, aufrechterhalten, welche Rolle Stromazellen dabei spielen, oder wie sich z.B. Immunzellen in Betroffenen mit chronischen Entzündungen von denen gesunder Menschen unterscheiden.

Möchten Sie eintauchen in die komplexe Welt der Immunologie, so können Sie die Originalarbeiten zu den diversen Erkenntnissen der Forschenden im WissenschaftsCampus nachlesen – unten finden Sie die Links zu den Beiträgen.

Bei der Veranstaltung „Leibniz debattiert: Impfen“ stellt der WissenschaftsCampus Chronische Entzündung seine Arbeiten zum Thema Impfen vor. Die Veranstaltung findet im Rahmen des Leibniz Thementags Gesundheit am 5. November im Haus der Leibniz Gemeinschaft in Berlin statt und ist eine Aktivität der Berlin Science Week 2019.