Startseite Über uns Köpfe Prof. Dr. Andreas Radbruch
Wissenschaftlicher Direktor
Prof. Dr. Andreas Radbruch

Wissenschaftlicher Direktor

Prof. Dr. Andreas Radbruch

Deutsches Rheuma-Forschungszentrum Berlin
Ein Leibniz Institut
Charitéplatz 1
10117 Berlin

Persönliche Assistenz:

Tanja Durez
Mairi McGrath
Tel: +49 (0)30 28 460-601 Fax: +49 (0)30 28 460-603 durez@drfz.de

Seit 1996 ist Andreas Radbruch für die inhaltliche Ausrichtung der biomedizinischen Forschung am DRFZ verantwortlich. Seit 1998 ist er zudem Professor für Experimentelle Rheumatologie an der Medizinischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin (Charité).
Andreas Radbruch ist für die inhaltliche Ausrichtung der biomedizinischen Forschung am DRFZ verantwortlich. Seit 1996 ist er Wissenschaftlicher Direktor des DRFZ, seit 1998 zudem Professor für Experimentelle Rheumatologie an der Medizinischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin (Charité).

... mehr über Andreas Radbruch

Begonnen hat sein wissenschaftlicher Weg mit dem Studium der Biologie an den Universitäten Bonn und Köln, zunächst mit Arbeiten zur Isolierung von Antikörper-Klassenwechsel-Varianten und idiotypischen Varianten von Hybridomzelllinien sowie den zugrunde liegenden molekularen Mechanismen der somatischen Mutation. Anschließend konnte er erstmalig an aktivierten B-Zellen nachweisen, dass in vivo Antikörper-Klassenwechsel durch den physiologischen Mechanismus der Rekombination vollzogen werden. Andreas Radbruch konnte auch aufzeigen, dass der durch Rekombination erzeugte Klassenwechsel von bestimmten Zytokinen gesteuert wird und auf bestimmte Klassen gerichtet ist.

Seit seinem Wechsel ans DRFZ beschäftigt sich Andreas Radbruch mit der Regulation des Antikörper-Klassenwechsels, konkret der Regulation der Antikörperfunktion durch von T-Lymphozyten sezernierte Zytokine. Dieser Klassenwechsel ist ein wesentliches Element der Immunreaktion und spielt auch für die Entwicklung und molekulare Prägung des immunologischen Gedächtnisses, einem der vier heutigen Forschungsschwerpunkte von Andreas Radbruch, eine entscheidende Rolle. Weitere Forschungsschwerpunkte sind Autoimmunität, Entzündung und Immunpathologie, die Biologie von T- und B-Lymphozyten sowie Plasmazellen und die Entwicklung von Immuntechnologien wie Zytometrie und Zellsortierung.
In ihrer Forschung kombinieren die DRFZ-Wissenschaftler um Andreas Radbruch moderne Methoden der Genetik im Mausmodell mit zellbiologischen Methoden sowie systembiologischen Ansätzen, um die einzelnen Stellgrößen und ihr Zusammenspiel im komplexen Netzwerk aus Botenstoffen und Immunzellen zu entschlüsseln. Ein Meilenstein in der Forschung der letzten Jahre war der Nachweis, dass Plasmazellen im Knochenmark, anders als lange postuliert, sehr langlebig sind. Auch hierfür sind Zytokine wichtig, sie erhalten die Zellen am Leben.
Andreas Radbruch pflegt darüber hinaus eine enge Kooperation mit ausgegründeten, selbstständigen Biotech-Firmen, in denen die im Rahmen der Forschungsprojekte entwickelten Technologien zur Zellsortierung und Transfektion weiterentwickelt werden, und mit einer Vielzahl von Kliniken, in denen diese Technologien in der klinischen Forschung Anwendung finden.
Andreas Radbruch hat über 200 Originalpublikationen und über 90 Übersichtsartikel verfasst bzw. mitverfasst. Er hält Patente und Patentanmeldungen und hat zahlreiche Stipendien und Preise erhalten, unter anderem einen Advanced Grant des Europäischen Forschungsrats (ERC).
Er ist in verschiedensten Gremien aktiv. Derzeit ist er Sprecher der Sektion C (Lebenswissenschaften) der Leibniz-Gemeinschaft, Präsident der European Federation of Immunological Societies (EFIS) und stellvertretender Vorsitzender der Robert-Koch-Stiftung.

CV - Akademischer Werdegang und Schlüsselpublikationen

Akademischer Werdegang
  • Seit 1998 Professor (C4S) für Experimentelle Rheumatologie an der Charité-Universitätsmedizin Berlin
  • Seit 1996 Wissenschaftlicher Direktor des “Deutsches Rheuma-Forschungszentrum Berlin DRFZ, ein Institut der Leibniz Gemeinschaft”
  • 1990 – 1998 Professor (C3) für Genetik und Immunologie, Universität Köln
  • 1988 – 1989 Bayer‐Dozentur am Institut für Genetik der Universität zu Köln
  • 1987, 1988 Forschungsaufenthalt an der Universität von Alabama in Birmingham (UAB) bei Max Cooper
  • 1982 – 1988 Hochschulassistent am Institut für Genetik der Universität zu Köln
  • 1980 – 1982 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Genetik der Universität zu Köln
Ausbildung
  • 1988 Habilitation an der mathematisch‐naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu
    Köln
  • 1980 Promotion zum Dr. rer. nat. an der mathematisch‐naturwissenschaftlichen Fakultät
    der Universität zu Köln bei Klaus Rajewsky
  • 1976 Diplom im Fach Biologie an der Universität Bonn
Gremientätigkeiten (Auswahl)
  • Beirat des “Institute for Biomedical Sciences (RIBS)”, Universität Tokyo, Japan
  • Fachkollegium 201 “Zellbiologie” der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • Wissenschaftlicher Beirat Robert-Koch-Stiftung
  • Hochschulrat Universität Köln
  • Vorsitz des Wissenschaftlichen Beirats “Georg Speyer Haus” (Frankfurt/Main)
  • Vorsitz des Wissenschaftlichen Beirats des “Interdisciplinary Center for Clinical Research (IZKF)” (Münster)
Funktionen in wissenschaftlichen Gesellschaften (Auswahl)
  • 2019 – 2021 Präsident der “European Federation of Immunological Societies (EFIS)”
  • Seit 2015 Sprecher Sektion C (Lebenswissenschaften) der  Leibniz-Gemeinschaft
  • 2014 – 2016 Präsident der  “International Society for Advancement of Cytometry (ISAC)”
  • 2012 – 2015 Vorsitz des Herausgebergremiums des “European Journal of Immunology (EJI)”
  • Since 2010 Member of the European Molecular Biology Organization (EMBO)
  • Seit 2009 Mitglied der Berlin-Brandenburger Akademie der Wissenschaften (BBAW)
  • 2009 – 2010 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Immunologie (DGfI)
  • Seit 2009 Mitglied der Leopoldina Nationalen Akademie der Wissenschaften
  • 2007 – 2008 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh)
  • 1994 – 1996 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Zytometrie (DGfZ)
Preise und Auszeichnungen (Auswahl)
  • Blondel Medaille für Rheumatologie (2017)
  • Avery Landsteiner Award (2014)
  • Carol Nachman Prize (2014)
  • ERC Advanced Grant (2011-2016)
  • Bundesverdienstkreuz (Federal Cross of Merit of Germany, 2008)
  • Aronson Prize (2000)
  • Karl-Heinz Beckurts Preis (Technologie Transfer Preis, 1994)
Drittmittelprojekte (Auswahl)
  • 2018 – 2022 DFG SFB TRR 241
  • 2017 – 2022 EU IMI2 “RTCure” – Lead of WP 3;
  • 2017 – 2021 DFG SFB TRR130
  • 2015 – 2019 BMBF “Neuroimmunology and Pain (NeuroImpa)“
  • 2012 – 2016 DFG SFB 650
  • 2011 – 2017 EU IMI “BTCure”
  • 2011 – 2016 DFG SFB 633
  • 2010 – 2016 DFG SPP 1468 “ImmunoBone”
  • 2010 – 2013 BMBF “Imprinting of pathogenic memory (IMPAM)”
  • 2010 – 2013 BMBF “ImmunoPain“
Schlüsselpublikationen (Auswahl seit 2011)
  1. Chang HD, Tokoyoda K, Radbruch A. Immunological memories of the bone marrow. Immunol Rev. 2018 May; 283(1):86-98. Review
  2. Siracusa F, McGrath MA, Maschmeyer P, Bardua M, Lehmann K, Heinz G, Durek P, Heinrich FF, Mashreghi MF, Chang HD, Tokoyoda K, Radbruch A. Nonfollicular reactivation of bone marrow resident memory CD4 T cells in immune clusters of the bone marrow. Proc Natl Acad Sci U S A. 2018 Feb 6;115(6):1334-1339
  3. Maschmeyer P, Petkau G, Siracusa F, Zimmermann J, Zügel F, Kühl AA, Lehmann K, Schimmelpfennig S, Weber M, Haftmann C, Riedel R, Bardua M, Heinz GA, Tran CL, Hoyer BF, Hiepe F, Herzog S, Wittmann J, Rajewsky N, Melchers FG, Chang HD, Radbruch A, Mashreghi MF. Selective targeting of pro-inflammatory Th1 cells by microRNA-148a-specific antagomirs in vivo. J Autoimmun. 2018 May;89:41-52
  4. Siracusa F, Alp ÖS, Maschmeyer P, McGrath M, Mashreghi MF, Hojyo S, Chang HD, Tokoyoda K, Radbruch A. Maintenance of CD8(+) memory T lymphocytes in the spleen but not in the bone marrow is dependent on proliferation. Eur J Immunol. 2017 Nov;47(11):1900-1905
  5. Zimmermann J, Kühl AA, Weber M, Grün JR, Löffler J, Haftmann C, Riedel R, Maschmeyer P, Lehmann K, Westendorf K, Mashreghi MF, Löhning M, Mack M, Radbruch A, Chang HD. T-bet expression by Th cells promotes type 1 inflammation but is dispensable for colitis. Mucosal Immunol. 2016 Feb 17. doi: 10.1038/mi.2016.5.
  6. Alexander T, Sarfert R, Klotsche J, Kühl AA, Rubbert-Roth A, Lorenz HM, Rech J, Hoyer BF, Cheng Q, Waka A, Taddeo A, Wiesener M, Schett G, Burmester GR, Radbruch A, Hiepe F, Voll RE. The proteasome inhibitior bortezomib depletes plasma cells and ameliorates clinical manifestations of refractory systemic lupus erythematosus. Ann Rheum Dis. 2015 Jul;74(7):1474-8
  7. Haftmann C, Stittrich AB, Zimmermann J, Fang Z, Hradilkova K, Bardua M, Westendorf K, Heinz GA, Riedel R, Siede J, Lehmann K, Weinberger EE, Zimmel D, Lauer U, Häupl T, Sieper J, Backhaus M, Neumann C, Hoffmann U, Porstner M, Chen W, Grün JR, Baumgrass R, Matz M, Löhning M, Scheffold A, Wittmann J, Chang HD, Rajewsky N, Jäck HM, Radbruch A*, Mashreghi MF*. miR-148a is upregulated by Twist1 and T- bet and promotes Th1-cell survival by regulating the proapoptotic gene Bim. Eur J Immunol. 2015 Apr;45(4):1192-205., *equal contribution
  8. Okhrimenko, A., Grun, J.R., Westendorf, K., Fang, Z., Reinke, S., von Roth, P., Wassilew, G., Kuhl, A.A., Kudernatsch, R., Demski, S., Scheibenbogen, C., Tokoyoda, K., McGrath, M. A., Raftery, M. J., Schonrich, G., Serra, A., Chang, H. D., Radbruch, A.*, and Dong, J.* (2014). Human memory T cells from the bone marrow are resting and maintain long-lasting systemic memory. Proc Natl Acad Sci USA 111, 9229-9234. * equal contribution
  9. Shinoda K, Tokoyoda K, Hanazawa A, Hayashizaki K, Zehentmeier S, Hosokawa H, Iwamura C, Koseki H, Tumes DJ, Radbruch A, Nakayama T. Type II membrane protein CD69 regulates the formation of resting T-helper memory. Proc Natl Acad Sci USA. 2012 May 8;109(19):7409-14
  10. Hiepe F, Dörner T, Hauser AE, Hoyer BF, Mei H, Radbruch A. Long-lived autoreactive plasma cells drive persistent autoimmune inflammation. Nat Rev Rheumatol. 2011 Mar; 7(3):170-8. Review
AG Radbruch
Wie das Immunsystem Rheuma vergessen kann
Strukturen des DRFZ
Gremien und Organigramm
European Federation of Immunological Societies (EFIS)
Andreas Radbruch ist Präsident der EFIS (2019 - 2021)