Startseite Über Uns Das DRFZ in der Leibniz-Gemeinschaft

Das DRFZ in der Leibniz-Gemeinschaft

Vernetzung und wissenschaftspolitisches Engagement in der Leibniz Gemeinschaft

Die Leibniz-Gemeinschaft verbindet 95 selbständige Forschungseinrichtungen. Ihre Ausrichtung reicht von den Natur-, Ingenieur- und Umweltwissenschaften über die Wirtschafts-, Raum- und Sozialwissenschaften bis zu den Geisteswissenschaften.
Weitere Information zur Leibniz-Gemeinschaft

Leibniz-Institute widmen sich gesellschaftlich, ökonomisch und ökologisch relevanten Fragen. Sie betreiben erkenntnis- und anwendungsorientierte Forschung, auch in den übergreifenden Leibniz-Forschungsverbünden, sind oder unterhalten wissenschaftliche Infrastrukturen und bieten forschungsbasierte Dienstleistungen an. Die Leibniz-Gemeinschaft setzt Schwerpunkte im Wissenstransfer, vor allem mit den Leibniz-Forschungsmuseen. Sie berät und informiert Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Öffentlichkeit.

Leibniz-Einrichtungen pflegen enge Kooperationen mit den Hochschulen – in Form der Leibniz-WissenschaftsCampi, mit der Industrie und anderen Partnern im In- und Ausland. Die Leibniz-Institute unterliegen einem transparenten und unabhängigen Begutachtungsverfahren. Aufgrund ihrer gesamtstaatlichen Bedeutung fördern Bund und Länder die Institute der Leibniz-Gemeinschaft gemeinsam. Die Leibniz-Institute beschäftigen rund 20.000 Personen, darunter 10.000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Der Gesamtetat der Institute liegt bei 2,1 Milliarden Euro.

Quelle: www.leibniz-gemeinschaft.de

Seit 2009 ist das DRFZ Mitglied der Leibniz Gemeinschaft und auf verschiedenen Ebenen aktiv

Forschungsverbünde und Netzwerke
Das DRFZ ist an zwei Leibniz Forschungsverbünden und einem Leibniz Forschungsnetzwerk aktiv beteiligt. Seit 2018 koordiniert das DRFZ selbst das Leibniz-Netzwerk zu immunvermittelten Erkrankungen. Auch im Leibniz-Wettbewerb, dem kompetitiven Förderinstrument der Leibniz-Gemeinschaft hat das DRFZ erfolgreich Forschungsprojekte eingeworben, wie z.B. die von Kevin Thurley geleitete Nachwuchsgruppe und zwei Netzwerkprojekte.

Wissenschaftscampus Chronische Entzündung

Seit 2016 vereint der Leibniz WissenschaftsCampus Chronische Entzündung Experten verschiedener Fachrichtungen, um die zugrunde liegenden Mechanismen chronischer Erkrankungen zu untersuchen. Der WissenschaftsCampus verstärkt so die enge Zusammenarbeit zwischen DRFZ und der Charité.

Organisation in der Leibniz-Gemeinschaft

Im Jahr 2019 wurde Andreas Radbruch erneut zum Sprecher der Sektion C Lebenswissenschaften und somit auch zum Mitglied des Präsidiums der Leibniz Gemeinschaft gewählt. Er vertritt die Leibniz-Gemeinschaft auch in den DEAL-Verhandlungen der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen zu “publish and read”-Verträgen mit den großen Wissenschaftsverlagen und im vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) initiierten Forum Gesundheitsforschung. Fritz Melchers, Seniorgruppenleiter am DRFZ, erhielt 2018 einen Leibniz-Chair, der seine Persönlichkeit und seine wissenschaftlichen Leistungen würdigt.

Nachwuchsförderung bei Leibniz

PostdoktorandInnen und Studierende des DRFZ sind aktiv in das jeweilige Leibniz-Doktorandennetzwerk und Leibniz-Postdoc-Netzwerk eingebunden. (links einsetzen…)