Startseite Forschung Forschungsprojekte und Netzwerke Projekte gefördert durch die Leibniz Gemeinschaft

Projekte gefördert durch die Leibniz Gemeinschaft

Leibniz-Institute schließen sich in Leibniz-Forschungsverbünden und –Netzwerken zusammen, um aktuelle Themen von hoher wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Relevanz inter- und transdisziplinär zu bearbeiten. Das DRFZ ist Partner in mehreren dieser Netzwerke, seit 2019 koordiniert es das Netzwerk Immunvermittelte Erkrankungen.

Darüber hinaus finanziert die Leibniz Gemeinschaft Forschungsprojekte, die jährlich wettbewerblich von den Leibniz-Instituten eingeworben werden können. Am DRFZ laufen mehrere dieser Leibniz-Wettbewerb-Projekte.

Am DRFZ wird zudem seit 2016 der Leibniz WissenschaftsCampus Chronische Entzündung koordiniert, ein interdisziplinärer Forschungsverbund mit verschiedenen Kliniken der Charité-Universitätsmedizin Berlin und dem Max-Plack-Institut für Infektionsbiologie.

Das DRFZ in Leibniz Netzwerken

Leibniz Netzwerk Immunvermittelte Erkrankungen (vom DRFZ koordiniert)

Das 2017 als Initiative des DRFZ und des WissenschaftsCampus Chronische Entzündung gegründete Leibniz-Forschungsnetzwerk “Immunvermittelte Erkrankungen” hat das Ziel, die gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und biomedizinischen Herausforderungen immunvermittelter Erkrankungen zu erforschen. 16 Institute, zunächst in den Sektionen C (Lebenswissenschaften), D (Mathematik, Natur- und Ingenieurwissenschaften) und E (Umweltwissenschaften), haben sich zusammengeschlossen, um Synergien bei der Erforschung und therapeutischen Translation immunvermittelter Krankheiten zu erzielen. Das Netzwerk fungiert als kommunikatives Austauschforum der Leibniz-Partnerinstitute, um die Wissenschaft zu fördern und fachliche und methodische Kompetenzen zum Thema weiterzuentwickeln.

Nach der erfolgreichen Durchführung zweier internationaler Symposien in den Jahren 2018 und 2019 musste der geplante PostDoc-Workshop, der 2020 vor Ort in Berlin stattfinden sollte, aufgrund der Corona-Pandemie verschoben werden und wird im Jahr 2021 als virtuelles Treffen stattfinden.

Ansprechpartner am DRFZ

Andreas Radbruch und Elke Luger

Leibniz Netzwerk "Mathematische Modellierung und Simulation"

Gesellschaftlich relevante Themen wie Klimawandel, Energie- und Gesundheitsfragen fordern die internationale Forschungsgemeinschaft heraus, interdisziplinäre und integrierte Ansätze zu entwickeln, die Natur-, Lebens- und Sozialwissenschaften verbinden. Hohe Informations- und Datenmengen sowie die wachsende Bedeutung der Simulation und Optimierung technologischer und sozialer Prozesse schaffen den Bedarf an adäquaten und zeitgemäße Methoden zur Analyse und Informationsgenerierung. Als verbindendes Element haben sich die modernen Methoden der mathematischen Modellierung und Simulation (kurz: MMS) als grundlegendes Hilfsmittel erwiesen. Sie ermöglichen z. B. die zuverlässige Extraktion von Informationen aus großen Datensätzen, die Vermeidung von teuren Experimenten, die Vorhersage von Experimenten, die Analyse stochastischer Ereignisse und die Verkürzung von Entwicklungszyklen.

Das Hauptziel dieses Netzwerks von 32 Leibniz- Instituten aller Sektionen ist dieses Potenzial systematisch zu nutzen und Synergieeffekte zu nutzen. Um die nachhaltigste und effektive Nutzung von Hard- und Software-Ressourcen zu nutzen, werden die geeignetsten, schnellsten und fehlerresistentesten Methoden diskutiert.

Ansprechpartner am DRFZ

Kevin Thurley

Website

 

Leibniz Forschungsnetzwerk "Grüne Ernährung - Gesunde Gesellschaft"

DRFZ als Partner in Leibniz Forschungsverbünden

Forschungsverbund Biodiversität und Wirkstoffe

Ziel des Forschungsverbundes mit derzeit 16 beteiligten Instituten ist es, biologische Wirkstoffe aufzuspüren, deren Wirkung zu erforschen und schließlich medizinisch zu nutzen. Schwerpunkte sind:

  • Sammlung von Organismen und biologischen Materialien als potentielle Quellen für neue Wirkstoffe
  • Isolierung, Analyse und chemische Modifikation von Wirkstoffen
  • Erforschung potentieller Anwendungsgebiete für biologische Wirkstoffe:
    – zum Beispiel als Antibiotika, Entzündungshemmer oder mit anderer medizinischer Wirkung
    – Anwendung in Gesundheitsprodukten, Ernährung und Landwirtschaft

Ansprechpartner am DRFZ

Mir-Farzin Mashreghi

Website

Forschungsverbund Gesundes Altern (bis 2020)

DRFZ Projekte im Leibniz Wettbewerb

Transfer-Projekt "Selective depletion of plasma cells secreting pathogenic autoantibodies in chronic autoimmune diseases – a potentially curative therapeutic approach (PCdepCAD)"

Ansprechpartner am DRFZ

Falk Hiepe

Kooperative Exzellenz "Identification and modulation of new immune targets in juvenile idiopathic arthritis"

In diesem gemeinsamen Projekt untersuchen wir die zellulären Merkmale der Juvenilen Idiopathischen Arthritis (JIA), der häufigsten rheumatischen Erkrankung bei Kindern. Aus unbekannten Gründen bildet sich die JIA bei einigen Patienten spontan zurück, während bei anderen die Gelenkentzündung persistiert und wiederkehrt.  Ein besseres Verständnis der zellulären und molekularen Mechanismen, die diesem Phänomen zugrunde liegen, die Identifizierung von prädiktiven Markern für ein Wiederauftreten der Erkrankung und die Nachverfolgung von Patientenkohorten durch die Epidemiologen des DRFZ werden entscheidend sein, um die Diagnose und Behandlung der Patienten zu verbessern.

Seit 2020

Ansprechpartner am DRFZ

Chiara Romagnani, Mir-Farzin Mashreghi und Tilmann Kallinich

Kooperative Exzellenz: Chronic Quiescence - maintenance of hematopoiesis and immunological memory in health and latent infection, and its disruption in chronic inflammation

Dieses Projekt zielt darauf ab, den molekularen Mechanismus zu verstehen, der der Quieszenz (Ruhephase) von hämatopoetischen Stammzellen (HSC) und Gedächtnis-Lymphozyten in Nischen des Knochenmarks zugrundeliegt. Die Quieszenz dieser Zellen ist grundlegend für das hämatologische und immunologische Gedächtnis, das chronische Entzündungskrankheiten aufrechterhält.
Ein internationales und interdisziplinäres Netzwerk von Experten der Stromazellbiologie, Hämatologie und molekularen Zellbiologie, insbesondere der RNA-Biologie, ergänzt die Expertise der beteiligten Leibniz-Institute DRFZ und Forschungszentrum Borstel. Das Konsortium kombiniert experimentelle in vivo und ex vivo Ansätze, um die Signale zu identifizieren, die die Quieszenz induzieren, aufrechterhalten oder beenden, die Integration von Signalwegen in den hämatopoetischen und Immunzellen zu untersuchen und um Zielstrukturen der Signalwege zu identifizieren, die eine lang anhaltende Quieszenz auslösen.

Seit 2019

Ansprechpartner am DRZF

Fritz Melchers

 

Kooperative Exzellenz: Epigenetic regulation of ImmuneAging: Heterochromatic DNA methylation as a regulator of T cell senescence

Der Funktionsverlust des Immunsystems
Systems mit dem Älterwerden (ImmuneAging) ist eine große Belastung für ältere Menschen
und führt zu zahlreichen altersassoziierten Krankheiten einschließlich chronischer Entzündungen. T Lymphozyten tragen zum ImmuneAging bei, indem sie einen seneszenten Phänotyp annehmen, der offenbar durch kumulativem Proliferationsstress während der Lebenszeit eines Menschen entsteht.
Wir entdeckten kürzlich einen progressiven
Heterochromatin-begrenzten Verlust von DNA
Methylierung, der mit der Proliferationsgeschichte der Zellen korreliert. Wir vermuten nun, dass diese ‘Proliferations-induzierte heterochromatische De-Methylierung’ (PIHD) funktionell am Seneszenzprozess in T-Zellen beteiligt ist.
In diesem kollaborativen Projekt wollen wir:

  • den molekularen Mechanismus und die zellulären Konsequenzen von PIHD entschlüsseln
  • das Ausmaß der PIHD in T-Zellen unter gesunden Bedingungen und während einer Krankheit vergleichen
  • Substanzen identifizieren, die die
    PIHD und damit die T-Zell-Seneszenz verhindern oder umzukehren.

Ansprechpartner am DRFZ

Julia Polanksy

Leibniz Junior Research Group "Prediction of T cell communication and differentiation dynamics by quantitative mathematical modeling"

Seit 2017 fördert die Leibniz Gemeinschaft die AG von Kevin Thurley.

AG Thurley 

Seite drucken
Seite teilen
DRFZ NewsFlash abonnieren