Startseite Aktuelles Neuigkeiten Verleihung der Kußmaul-Medaille für Joachim Listing
Für Patient:innen |

Verleihung der Kußmaul-Medaille für Joachim Listing

Am 15.09.2021 wurde Joachim Listing die Kußmaul-Medaille im Rahmen des 49. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) verliehen. Wir gratulieren!

Die DGRh verleiht seit 2006 in jedem Jahr die Kußmaul-Medaille an „herausragende Persönlichkeiten, die mit ihrem Lebenswerk oder mit einer bedeutsamen Einzelleistung die Rheumatologie in Deutschland entscheidend geprägt haben“. Im Jahr 2021 erhält Dr. rer. nat. Joachim Listing, ehemals leitender Statistiker im Programmbereich Epidemiologie und Versorgungsforschung des DRFZ, diese Auszeichnung.

Sie würdigt einen außergewöhnlichen Methodiker und Menschen. Joachim Listing war bis 1989 am Zentralinstitut für Herz- und Kreislaufforschung der Akademie der Wissenschaften der DDR tätig, daneben engagierte er sich in der Friedens- und Ökologiebewegung der DDR. Die deutsche Wiedervereinigung bot die Chance, ihn für den neu gegründeten Forschungsbereich Epidemiologie des DRFZ zu gewinnen. Er gehörte diesem von 1992 bis 2017 an und hat ihn wesentlich mitentwickelt und geprägt.

Joachim Listing hat sich neben seiner methodischen Fachkompetenz auch umfangreiches klinisches und rheumatologisches Fachwissen angeeignet. Dies machte ihn zum idealen Gesprächspartner für forschungsorientierte Ärztinnen und Ärzte und zu einer zentralen Figur im interdisziplinär aufgestellten Programmbereich Epidemiologie. In den Anfangsjahren war er der biometrisch Verantwortliche für alle Studien des Programmbereichs, später leitete er eine große Zahl von Statistiker:innen an. Als Gruppenleiter war er für die Methodik forscher-initiierter randomisierter klinischer Studien verantwortlich.

Eine besonders enge Zusammenarbeit verband ihn mit Joachim Sieper und Jürgen Braun, mit denen er international führende forscher-initiierte randomisierte klinische Studien zum Krankheitsbild der ankylosierenden Spondylitis durchgeführt und quasi nebenbei die Grundlage für die Zulassung eines neuen Medikaments für dieses Krankheitsbild gelegt hat.

Die von Joachim Listing mit entwickelten Studien wie das deutsche Biologikaregister RABBIT oder die rheumatologische Kerndokumentation sind aus der rheumatologischen Versorgung, aber auch der politischen Versorgungsplanung nicht mehr wegzudenken. In der Kommission Pharmakotherapie der DGRh war er durch seine hohe Fachkompetenz und seine unaufgeregte Klarheit sehr geschätzt.

Das DRFZ freut sich mit Joachim Listing über diese Auszeichnung seines beruflichen Lebenswerks.

(Laudatio von Angela Zink, emeritierte Leiterin des Programmbereiches Epidemiologie und Versorgungsforschung des DRFZ)

Verleihung der Kussmaul-Medaile an Joachim Listing


©DGRh

©DGRh

©DGRh

Seite drucken
Seite teilen
DRFZ NewsFlash abonnieren