Startseite Aktuelles Neuigkeiten Welche Biologika für wen? Bestimmte Rheuma-Medikamente wirken bei Fettleibigkeit nicht so gut
Forschungsticker |

Welche Biologika für wen? Bestimmte Rheuma-Medikamente wirken bei Fettleibigkeit nicht so gut

Seit 2011 wird am DRFZ das Biologika-Register RABBIT geführt, inzwischen mit mehr als 19.000 engmaschig beobachteten PatientInnen. Es wird verglichen, wie die PatientInnen auf die verschiedenen heute bei rheumatischen Krankheiten eingesetzten Biologika reagieren. Hier wird beschrieben, dass Biologika-Therapien, deren Wirkungsweise auf der Zytokinhemmung beruhen (TNF-Inhibitoren und Tocilizumab) durch bei Patienten mit Adipositas (Fettleibigkeit) im Vergleich zu anderen PatientInnen deutlich schlechter wirken. Bei Therapien, die auf bestimmte Zellen oder ihre Interaktionen mit anderen Zellen abzielen (Rituximab und Abatacept), ist dieser Effekt weniger stark. Dies ist eine wichtige Information, um die Therapie individuell auf jede/jeden Patientin/Patienten einzustellen.

zur Publikation
Obesity reduces the real-world effectiveness of cytokine-targeted but not cell-targeted disease-modifying agents in rheumatoid arthritis.
Schäfer M, Meißner Y, Kekow J, Berger S, Remstedt S, Manger B, Listing J, Strangfeld A, Zink A.
Rheumatology (Oxford). 2020 Aug 1;59(8):1916-1926. doi: 10.1093/rheumatology/kez535.
PMID: 31745566
Versorgungsforschung Prof. Dr. Angela Zink Tel +49 (0)30 28460-622 zink@drfz.de Zur Person
Seite drucken
Seite teilen
DRFZ NewsFlash abonnieren